Open Call für Künstler*innen: Resonances III Festival verbindet Wissenschaft und Kunst

[Der folgende Text ist ein übersetzter Auszug aus dem kompletten Call-Text.]

 

Hintergrund

Die Gemeinsame Forschungsstelle (Joint Research Center, JFC) der Europäischen Kommission hat ein starkes Interesse an der Zusammenarbeit mit den Künsten als Teil ihrer multidisziplinären Unterstützung der EU-Politikgestaltung.

Zu diesem Zweck hat sie ein Projekt in Kunst und Wissenschaft ins Leben gerufen: SciArt

SciArt erforscht diese wachsende Bewegung und versucht diese Veränderungen auf philosophischer, wissenschaftlicher und künstlerischer Ebene abzubilden.

Die Flaggschiff-Initiative des Projekts ist das Resonances-Festival, das Künstler, Wissenschaftler und politische Entscheidungsträger zu zentralen Themen der JRC und der Europäischen Kommission zusammenbringt.

Das Festival zielt darauf ab, das Bewusstsein zu schärfen und ein neues Denken und Fühlen an der Grenze zwischen Wissenschaft, Kunst und Gesellschaft zu stimulieren, indem es durch die Produktion von Werken von Künstlern, die durch die Dialoge mit Wissenschaftlern gefördert werden, zu einem gemeinsamen Werk wird.

Resonances III – Big Data

Die kommende Ausgabe 2019 von „Resonances III“ konzentriert sich auf Big Data: die Herausforderungen beim Generieren, Speichern, Teilen, Verkaufen, Analysieren, Benutzen, Missbrauchen, Hacken, etc. großer Datenmengen aller Art.

Was ist dieses Phänomen von Big Data, was sind seine bekannten Stärken und versteckten Quellen? Wo und wie verändert Big Data unsere Gesellschaft, unser Leben und sogar unser Selbst zum Guten und Schlechten? Wer werden wir in der Zukunft sein, wenn Big Data es Wissenschaftlern, Ingenieuren, Ärzten und Experten ermöglicht hat, unsere Gesellschaften, unsere Gemeingüter, unsere Körper, unsere Arbeit, unsere Beziehungen, unsere Umwelt, unsere Lebensgrundlagen und uns selbst zu transformieren?

Was umfasst die Summer School?

Die JRC wird vom 25. bis 29. Juni 2018 in Ispra, Italien, eine Resonances-Sommerschule veranstalten. Locker aufgeteilt zwischen:

einem theoretischen Teil in den ersten beiden Tagen, 25. und 26. Juni,
und ein Workshop, der Künstler, Wissenschaftler und politische Entscheidungsträger in den letzten drei Tagen, vom 27. bis 29. Juni, zusammenbringt

Künstler werden eingeladen, an dem Workshop teilzunehmen, mit der Möglichkeit, den theoretischen Teil zu besuchen. Der Workshop bietet die Gelegenheit, sich mit Wissenschaftlern auszutauschen. Die Teilnehmer werden gebeten, eine kurze Präsentation ihrer eigenen Arbeit vorzubereiten.

Im Anschluss an den Workshop werden die Teilnehmer gebeten, einen Erfahrungsbericht zu verfassen. Auf der Grundlage der Dialoge, die während des Workshops mit den Wissenschaftlern geführt wurden, werden die Künstler dann in aller Freiheit eingeladen, ein Werk zu konzipieren, das von den Forschungsgebieten der JRC inspiriert ist.

Wie bewerbe ich mich für die Summer School?

Alle Bewerbungen sind bis spätestens 15. April 2018 an JRC-Resonances@ec.europa.eu zu richten.

Ausgewählte Künstler werden bis spätestens 15. Mai 2018 benachrichtigt.

Bewerbungen sollten enthalten:

Biographie (nicht mehr als 250 Wörter)

Motivationsschreiben (nicht mehr als 500 Wörter)

Portfolio im Acrobat PDF-Format. Das Portfolio sollte Links zu bestehenden Websites, Katalogen, Museumsseiten, Galerieseiten und Videoseiten enthalten. Die kombinierten Anhänge dürfen nicht größer als 10 MB sein, aber alle Dokumente können sich auf bestehende Websites beziehen, auf denen Biographie oder Arbeit beschrieben wird.

Kontakt

Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich bitte an JRC-Resonances@ec.europa.eu.

Der gesamte Call-Text steht hier zum Abruf bereit.

 

Facebooktwittermail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.